×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/lh3.googleusercontent.com/-_AWXdewfwVs/UmE0Dwibt1E/AAAAAAAABw4/_mmTYx1hNwE/s160-c/1FeldlagertreffenAm17LethemondAU154.jpg'
Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/lh4.googleusercontent.com/-b37pt3kafO0/UjrL3wlHQpE/AAAAAAAABo8/iBCxecT2fTI/s160-c/SubotnikInDerBurg.jpg'
Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/lh6.googleusercontent.com/-7nxevxaX_B8/UL8-txbA_RE/AAAAAAAAA2w/-_TIFwW_ypc/s160-c/21StammtischAm1ImChristmondAU153.jpg'

"Schlaraffe gibt Einblick in eine faszinierende Welt"

Quelle: Langebrücker Nachrichten Nr. 36

Es ist eine eigene Welt mit einer etwas seltsam anmutenden Sprache und für Außenstehende irgendwie schwer zu begreifen. Die Rede ist von Schlaraffia, eine am 10. Oktober 1859 in Prag gegründete weltweite deutschsprachige Vereinigung zur Pflege von Freundschaft, Kunst und Humor, der aber nur Männer angehören.

Am 17. im Heumond a.U. 160 besuchten wir, der Ritter Schwejk und der Ritter Solanum mit Burgfrau Monika, die schlaraffische Ausstellung im versunkenen Reych Preciosa Iserina (176) in Gablonz (Jablonec Tschechien).

In beeindruckender Weise wurde hier im Informationszentrum des Ortes einiger versunkener Reyche auf tschechischen Gebiet diese Ausstellung gewidmet. In vier Räumen wurde die Geschichte Schlaraffias dargestellt. Es wurden Rüstungen, eine Vielzahl von Ahnen und Orden, Ehehumpen und Reychsschwerter der versunkenen Reyche ausgestellt.

Zu den einzelnen Reychen gab es auch einige Fotos von Burgen, die im wesentlichen in tschechischer Sprache erklärt wurden. Doch wir als Schlaraffen wissen sofort um was es sich handelt.

Es lohnt sich auf jeden Fall für uns Schlaraffen diese Ausstellung einmal zu besuchen, weil man hier vieles erfährt, was bisher unbekannt war.

Ritter Schwejk hat sich bereit erklärt einige wichtige Schriftstücke der Ausstellung ins deutsche zu übersetzen.

Im Anschluss an diese Ausstellung besuchten wir noch die die ehemalige "Neiseburg" des Reyches Preciosa Iserina, die sich in der Nähe des Busbahnhofes von Jablonec befindet. Leider ist diese dem Verfall Preis gegeben und wahrscheinlich nicht mehr zu retten.

Die Ausstellung ist von Juni bis September 2019 von Montag bis Sonntag von 9.00 – 12.00 und 13.00 – 17.00 Uhr geöffnet.

Zuerst veröffentlicht auf https://schlaraffia-praga.de

25. Ostermond a.U. 160: Neuigkeiten von der Wahl aus der Castellum Misena:

Ritter Hu Oteri wurde zum Kantzler und Ritter Sensei zum Reychsmarschall gewählt

Bestallung

Bestallung der neugewählten Reychswahlwürdenträger (links Ritter Hu Oteri als Kantzler und dritter von links Ritter Sensei als Reichsmarschall).

Als neuer Reychsschatzprüfer wurde der Ritter Hypocras gewählt, der in Zukunft gemeinsam mit Ritter Edelholz die Arbeit vom Reychsschatzmeister prüfen wird.

Heute am 21. Hornung wurde unser Junker Johannes zum Ritter geschlagen!

Ritter Hypocras die praktizierende Reblaus

Ritter Hypocras die praktizierende Reblaus unmittelbar nach seinem Ritterschlag.

Der Ritterschlag fand in Meißen im altehrwürdigem Rathaussaal statt. Zahlreiche Gäste wohntem dem Ritterschlag bei, unter anderem Ritter Genusso aus der Lipsia.

Unter "Die Ritter des Uhus" wurde ein zweiter Beitrag im Meißen Fernsehen veröffentlicht.

Zum Anlass der Reychserhebung des Castellum Misena, dem örtlichen Ableger des schlaraffischen Weltbundes, war im November letzten Jahres ein Vertreter des höchsten Gremiums dieser Vereinigung zu Gast in Meissen.

Bei dieser Gelegenheit gab Allschlaraffenrat „Ritter Drill" bereitwillig Auskunft über die Sitten und Bräuche der Schlaraffen und erklärte, warum sich bei den Herren mit den Zipfelmützen alles um den Uhu dreht.

Quelle: tvM Meissen Fernsehen www.meissen-fernsehen.de/mediathek/9709/Die_Ritter_des_Uhus.html